Massivholzmöbel contra Pressspan

Bei einem immer hektischer werdenden Alltag und Zeiten, die von Veränderung und Unsicherheit geprägt sind, begeben sich viele Menschen auf die Suche nach bleibenden Werten. Nicht zuletzt bei der Einrichtung des eigenen zu Hauses ist es dann wichtig, etwas Beständiges und Unveränderliches zu haben – eben einen Kontrast zum Alltag.

Doch Langlebigkeit und Unveränderlichkeit sind gerade bei Möbeln, die zu Tausenden im Discounter angeboten werden, nicht gegeben. Vielmehr ärgert man sich meist schon nach kürzester Zeit über die schlechte Qualität des vermeintlichen Schnäppchens. Wer also auf der Suche nach echter, langlebiger Qualität ist, für den stellen Massivholzmöbel sicherlich eine gute Alternative zu „Pressspanmöbeln“ dar.

Doch was sind Massivholzmöbel überhaupt? Massivholz ist eine Bezeichnung, die ausschließlich solche Möbel tragen dürfen, die in allen Teilen aus massivem Holz gefertigt werden. Faser- und Spanplatten dürfen hier nicht zum Einsatz kommen – das wird auch durch eine spezielle Norm festgelegt, die für die Qualität von Massivholz bürgt. Leider gibt es immer wieder Händler und Hersteller, die mit dem Begriff „massiv“ werben, obwohl die Produkte keinesfalls aus Massivholz gefertigt wurden. Zu Schäppchenpreisen werden hier Massivholzmöbel angeboten, die sich aber, bei näherer Betrachtung, schnell als „Fälschung“ herausstellen. Generell ist hier Vorsicht geboten und im Zweifelsfall sollte immer der Fachhändler aufgesucht werden, der die Qualität seiner Produkte bezeugen, und oftmals sogar eine Garantie geben kann. Denn Langlebigkeit und Stabilität sind schließlich die besonderen Vorzüge von Massivholzmöbeln.

MassivholzmöbelOb beim Umzug, dem Möbelrücken, oder einfach bei den täglichen Beanspruchungen: solche Möbel machen alles mit und zeigen sich zudem noch äußerst unempfindlich gegenüber Kratzern und anderen Abnutzungserscheinungen. Wer seine Massivholzmöbel zusätzlich schützen und pflegen möchte, sollte ihnen in regelmäßigen Abständen ein „Ölbad“ zukommen lassen. Spezielles Pflegeöl sollte mit einem trockenen, fusselfreien Tuch entlang der Maserung aufgetragen werden. Nach einer Trocknungszeit von 24 Stunden kann der Vorgang wiederholt werden und überschüssiges Öl mit einem weiteren Tuch abgetragen werden. Durch diese Methode erhalten die Möbel nicht nur einen schönen, natürlichen Glanz der die Maserung des Holzes hervorhebt. Sie werden zudem noch gepflegt und die Oberfläche vor Abnutzung geschützt. Geölte Massivholzmöbel sind die natürlichste Variante, da das Möbelstück seine natürlichen haptischen und optischen Qualitäten beibehält und außerdem einen angenehmen Geruch verströmt.

Möbelstücke, wie beispielsweise der Esstisch, der täglich genutzt wird, wird von den Herstellern gerne als lackierte Variante angeboten. Durch den Lack werden die Poren des Holzes nämlich dauerhaft verschlossen, so dass die Oberflächen viel weniger empfindlich sind, als solche, die nur geölt verkauft werden. Hier sollten aber vornehmlich der eigene Geschmack und die späteren Nutzungsanforderungen des Möbelstücks darüber entscheiden, ob man sich für ein geöltes oder lackiertes Massivholzmöbelstück entscheidet.

Besonders junge Käufer haben bei Massivholz oftmals Bedenken, da sie mit dem Begriff „Eiche rustikal“ verbinden. Doch gerade in den letzten Jahren haben Möbeldesigner auf den „angekratzten“ Ruf dieses Materials reagiert und den Möbeln ein neues, zeitgemäßes Äußeres verpasst: moderne Formen und Farben werden so auch dem Geschmack eines jungen Publikums gerecht. Und auch die, lernen die natürlichen Vorzüge von Massivholz immer mehr zu schätzen – sicherlich einer der Gründe, warum die Nachfrage nach Massivholzmöbeln während der letzten Jahre immer weiter angestiegen ist.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.